Diese surrealistische Komposition impliziert das Gemälde des Schweizer Malers Albert- Anker „Mädchen Hühner fütternd“ aus dem Jahr 1875 (1865) – als die Welt (vermeintlich) noch in Ordnung war. Im „Anker-Teil“ meines Bildes besitzt das Mädchen noch Futter für ihre Hühner. Es herrschen Gelassenheit und Harmonie. Bis auf die high heels hat alles seine gewohnte Ordnung, ist friedlich. Friedlich?Öl auf Leinwand, 120x80cm. Transponder. 2018